Steam: Valve bannt zehntausende Accounts innerhalb von zwei Tagen


  • Steam: Valve bannt zehntausende Accounts innerhalb von zwei Tagen




    Steam: Valve bannt zehntausende Accounts innerhalb von zwei Tagen (1)


    21.07.2018 um 19:45 Uhr Valve hat in dieser Woche zahlreiche VAC-Banns verteilt. Fast 90.000 Cheater traf der Bannhammer. Für sie endet der Spielspaß ohne neuen Account und Neukauf in Spielen mit VAC-gesicherten Servern zunächst.




    Normalerweise verteilt Valves Anti-Cheat-System zwischen 1.300 und 1.400 Banns am Tag. In der vergangenen Woche hat Valve jedoch zum größten, verfügbaren Bannhammer gegriffen und binnen zwei Tagen mehrere zehntausend Accounts gebannt. 28.463 VAC-Sperren zählte Steam DB am vergangenen Mittwoch, Tags darauf, am Donnerstag, waren es 61.456. In Summe ergeben sich daraus 89.919 VAC-Banns, gleichwohl die Gesamtzahl nochmals höher liegen könnte, das SteamDB nicht alle Accounts erfasst.



    Die genauen Gründe für die Massensperrung sind aktuell nicht bekannt. Seit der Aktion sank die Anzahl an Banns in den einstelligen Bereich. Damit dürfte die Aktion wohl ein Erfolg gewesen sein. Der späte Frühjahrsputz könnten die Nachwehen des kürzlich stattgefundenen Steam Summer Sales sein. Bekanntlich läuft Valves Anti-Cheat-System während den Verkaufsaktionen auf Hochtouren. Im vergangenen Jahr traf es einen Tag nach der Rabattschlacht mehr als 40.000 Cheater.



    Ein VAC-Bann ist nicht mit dem kompletten Ausschluss von Steam gleichzusetzen. Stattdessen ist es den erwischten Schummlern weiterhin möglich die Spiele in ihrer Bibliothek zu spielen. Lediglich der Zutritt zu VAC-Servern, etwa in Valves hauseigenen Spielen CS:GO und Dota 2, wird verwehrt. Außerdem werden VAC-Banns für alle Community-Mitglieder öffentlich auf dem Profil des Betroffenen angezeigt.



    Bei Spielen ohne VAC sind die Entwickler für die Spielausschlüsse verantwortlich. Während die Anzahl der VAC-Banns zwar in den vergangenen Jahren stets etwas gestiegen ist, sich dennoch auf einem recht konstanten Niveau hält, sieht es bei den Verbannungen aus einzelnen Spielen ganz anders aus. Seit dem Frühjahr vergangenen Jahres - im gleichen Zeitraum wurde interessanterweise PUBG veröffentlicht - ist die Zahl massiv angestiegen. Mit mehr als 1,4 Millionen Spielausschlüssen wurde im April 2018 der vorzeitige Höchststand registriert.

  • Anubis

    Hat das Thema freigeschaltet